Schlagwort-Archive: Manipulation

Mehr rausholen als jemals drinnen war

Was sind das für Leut‘? Wer ist verzweifelt genug, ernsthaft zu versuchen, als „sportlich“ Beteiligter ein oder mehrere Fußballspiele zu manipulieren? Nun, auf der einen Seite haben wir die nimmersatten, gierigen Typen, deren Ansprüche mit den einige Zeit steigenden Gagen geklettert sind, aber diese sich im Aushauchen der Karriere nicht mehr normalisieren konnten. So weit, so logisch – Geld macht halt manche blinder als Liebe.
Aber dann gibt es eben noch die anderen. Jene, die Opfer heimtückischer Einflüsterer geworden sind. Irgendwann noch junge Fußballer also, die auf den eigenen Größenwahn und/oder auf scheinbar wohlmeinende Mitesser gehört und deshalb bar tatsächlicher Möglichkeiten von der ganz großen und damit endversorgenden Karriere geträumt haben. Wenn du dir, häufig bestärkt von „Förderern“, lange genug einredest, dass du in Wahrheit um nix schlechter bist, als der Messi – oder, noch verführerischer weil näherliegend, als der Alaba – und es deshalb einfach verdient hast, genauso reich zu werden, aber halt jetzt, verhindert durch sture Eltern, blöde Verletzungen, blinde Scouts oder ein in China umgefallenes Radl, in irgendeinem schattigen österreichischen Graben statt im gleißenden Flutlicht der Champions League kickst, dann brauchst irgendwann Alternativen.
Manche, die erkennen, dass doch das Talent für Höheres fehlt, satteln beruflich tatsächlich via zweiten Bildungsweg um. Andere wiederum werden vom System „Profifußball“ einfach ausgespuckt – direkt in den reißenden Sozialstrudel nach unten.
Und dann haben wir aktuell eben noch jene, die aus einer Mischung aus Trotz, Dummheit und Gier versuchen, die ihnen von so vielen im Umfeld versprochene große Kohle oder wenigstens einen Teil davon auf andere Art heim zu holen. Fatales Frustfinale: Meist gelingt aber grad denen nicht einmal das absichtliche Elferfoul. Und falls doch, ist dann offenbar gar nicht selten der Schütze ein Bruder im Geiste. Oder der Tormann. Oder sie werden ertappt.
Mein Fazit: Selbst dort, wo viel zu wenig Fußball rauskommt, wird viel zu viel Marie hinein geredet. Gefährlich, weil Geld ja manche bekanntlich blinder macht als Liebe.